Das Südtiroler Bildungszentrum

Ursprünge des Südtiroler Bildungszentrums

Gegründet wurde das Südtiroler Bildungszentrum im Jahre 1971 zum Zwecke der Durchführung eines vom Wirtschafts- und Sozialinstitut (eine gemeinnützige Einrichtung des Privatrechtes, welche sich mit Volksgruppenfragen in Europa auseinandersetzt) ausgearbeiteten Projektes, welches dem Anfang der 70er Jahre akut gewordenen Mangel an Akademikern bei der deutsch- und ladinischsprachigen Volksgruppe entgegenwirken sollte.In Ermangelung akademischer Fachkräfte hatten nämlich sowohl Schule als auch öffentlicher Dienst auf Hochschulstudenten oder Maturanten als Ersatzkräfte zurückgegriffen, was bei diesen wiederum zu Studienverzögerungen bzw. zum vorzeitigen Abbruch des Studiums führte.