Treffen mit LVH – Neuer Stil in der öffentlichen Verwaltung wird eingefordert

Treffen mit LVH – Neuer Stil in der öffentlichen Verwaltung wird eingefordert

2015_09_11

Der versprochene neue Stil in der öffentlichen Verwaltung, der mehr Transparenz und Demokratie garantieren sollte, muss nun eingefordert werden.
Dies gilt besonders für die Stadtplanung in Bozen. Dass die Bürger und Wirtschaftstreibenden hier den Eindruck haben, dass nichts weiter geht, hat damit zu tun, dass letzthin getroffene Entscheidungen meistens wenig mit transparentem Vorgehen und umsetzbaren Visionen zu tun haben:
In Bozen wäre dringend eine vorausblickende Verkehrsplanung mit einer Stadtplanung zu verknüpfen, welche die Stadtviertel in ihrer besonderen Struktur und Wertigkeit als ein wichtiger Teil der Stadt erkennt und schließlich die Bürger mehr in die Überlegungen zur Zukunft ihrer Stadt bindet.
Es scheint wirtschaftlich sinnvoller zu sein, viele kleine Projekte von lokalen Playern realisieren, als sich von Investoren Großprojekte überstülpen zu lassen, die kaum regionalen Mehrwert erzeugen würden.
Hier hat nun ein Treffen zwischen der Initiative „Unsere Stadt-Città Nostra“ und dem LVH viele gemeinsame Denkanstöße gezeigt:
Es sollten über ein Stadtlabor, das öffentlich geführt und mitgetragen wird, Konzepte ausgearbeitet werden, welche auf bereits für die verschiedenen Stadtviertel erstellten Voruntersuchungen und Vorschlägen aufbauen. Durch diese Konzepte kann für die verschiedensten investitoren/Unternehmer die Rechtssicherheit geschaffen werden, welche klare Investitionsmöglichkeiten erkennen lässt und somit Anreiz schafft, sich in diese Stadtentwicklung einzubringen und für Betriebe und Bürger der Stadt einen nachhaltigen Mehrwert zu erzeugen.
Es wird nötig sein, neue Beteiligungsformen und Denkansätze auszuloten: vom ganzheitlichen Denken bis zum Bewusstsein, dass in Zukunft mehr in Kultur, Wertvorstellungen und gemeinsames Gut zu investieren ist, um die sozialen Probleme, die auf uns warten, besser in den Griff zu bekommen und bis zu neuen Wegen, die eine bewusste Bürgerbeteiligung ermöglichen.

Written by

No Comments Yet.

Leave a reply