Ordnung der Arbeitsgruppe Gartenkultur im SBZ

1) Name und Sitz der Arbeitsgruppe
Die Arbeitsgruppe (AG) zur Förderung der Gartenkultur ist Teil des “Südtiroler Bildungszentrums” (SBZ) mit Sitz in Bozen, Dr. Streitergasse 20.

2) Zweck der Arbeitsgruppe
Die Arbeitsgruppe fördert den Dialog unter Hobby- und Berufsgärtnern, tauscht Informationen, Erfahrungswerte und auch Pflanzen und Samen aus, kurz:
Die Arbeitsgruppe möchte praktisches Gartenwissen weitervermitteln.
Die Arbeitsgruppe Gartenkultur bemüht sich um regionale, überregionale und internationale Kontakte.
Ein großes Anliegen ist auch die Erhaltung und Verbreitung alter und vom Aussterben bedrohter Pflanzen.

3) Mitgliedschaft
Der Arbeitsgruppe Gartenkultur kann jede(r) Hobbygärtner(in) und Gartenfreund(in) beitreten.
Die Arbeitsgruppe arbeitet ehrenamtlich und verfolgt keinen wirtschaftlichen Zweck.
Die Mitgliedschaft und die Mitgliedsbeiträge werden durch Beschluss des Arbeitskreises bestimmt.
Der erste Mitgliedsbeitrag bei der Aufnahme ist mit 50.-€ festgesetzt, in der Folge sind jährlich 25.-€ zu entrichten. Förderbeiträge sind jederzeit erwünscht.
Mitglieder, die das Ansehen der Arbeitsgruppe und des Südtiroler Bildungszentrums schädigen, können mittels schriftlicher Mitteilung der/des Vorsitzenden des SBZ ausgeschlossen werden.

4) Organisation
Organe der Arbeitsgruppe Gartenkultur sind die Mitgliederversammlung , der Arbeitskreis, die/der Vorsitzende, die/der KoordinatorIn, der/die KassiererIn.
Der Arbeitskreis (AK) besteht aus den Gründungsmitgliedern; über seine Erweiterung entscheidet er mit Mehrheitsbeschluss.
Der AK führt die Geschäfte und wird von der/dem Vorsitzenden, der/dem Koordinatorin/ Koordinator und der/dem KassiererIn geleitet. Sie organisieren bzw. koordinieren alle Initiativen, Anregungen, Sitzungen und Tauschbörsen.
Gewählt werden diese Personen alle 3 Jahre von der einfachen Mehrheit des AK.
Die/der Koordinatorin (Koordinator) kann Aufgaben an Mitglieder delegieren.

5) Treffen
Der AK trifft sich regelmässig, in der Regel am letzten Donnerstag des Monats. Jährlich findet mindestens eine Mitgliederversammlung statt.

6) Tätigkeit
 Das jährliche Tätigkeitsprogramm wird in der Mitgliederversammlung diskutiert, vom AK ergänzt, durchgeführt und bei Bedarf abgeändert. Alle Initiativen und Aktivitäten erfolgen in Absprache mit der/dem Vorsitzenden und der/dem KoordinatorIn.
Geplant sind verschiedene Veranstaltungen, Tauschbörsen, Newsletters, die Weitergabe nützlicher Adressen und Buchvorschläge, sowie Besichtigungen.